Wallberg mit Sommerrodelbahn

Der Wallberg ist der Hausberg der Ortschaft Rottach-Egern und einer der bekanntesten Berge des Tegernseer Landes. An der Südspitze des Sees gelegen, ragt der Berg mit einer Höhe von 1700 Metern weit über das Tegernseer Tal hinaus und präsentiert sich als landschaftlich reizvolles Ausflugsziel, das sowohl Einheimische als auch Urlauber zu allen Jahreszeiten in die freie Natur zu locken weiß.

Der Aufstieg zur Spitze des Wallbergs lässt sich auf unterschiedliche Weise bewältigen. Am beliebtesten ist die Fahrt mit der historischen Wallbergbahn: Beginnend in Rottach-Egern führt die seit 1951 in Betrieb befindliche Bahn in gemütlichem Tempo auf eine Höhe von 1600 Meter und bietet im Laufe der Fahrt beeindruckende Panoramablicke über die umliegende Berglandschaft und den Tegernsee.
Direkt neben dem Ausgang der Wallbergbahn befindet sich dann auch schon die nächste Attraktion des Berges: Die Wallberger Rodelbahn. Mit einer Gesamtlänge von 6,5 Kilometern und einer durchschnittlichen Abfahrtzeit von einer halben Stunde ist die Wallberger Rodelbahn die längste Naturrodelbahn Deutschlands und ein absolutes Muss bei jedem Besuch des Tegernsees in der Winterzeit. Hier können nicht nur Kinder ihre Abenteuerlust ausleben, sondern Erwachsene auch das Kind in sich wiederentdecken: Die Rodelbahn gestaltet sich aufgrund ihres Schwierigkeitsgrades als ebenso abwechslungsreiche wie unterhaltsame Herausforderung für die ganze Familie. Ein paar Grundregeln sollten jedoch beachtet werden: So wird allen Besuchern - ganz gleich ob Groß oder Klein - empfohlen, Schutzhelme zu tragen, und sollten Kinder die Rodelbahn nicht ohne Begleitung herunterfahren.

Wer nach dem Rodelvergnügen auf der Suche nach einer kleinen Stärkung ist, der ist im Panoramarestaurant des Wallbergs an der richtigen Adresse. Wer auf das Rodeln lieber verzichtet, der kann den nötigen Appetit für einen Restaurantbesuch übrigens auch bei einer Wanderung zum Wallberg-Kircherl, einer kleinen Kapelle etwas oberhalb der Bahnstation, aufbauen. Auch hier gibt es einiges zu sehen: Im Sommer starten vom Vorplatz der Kirche aus zahlreiche Gleitschirm- und Drachenflieger auf ihrem luftigen Weg hinab ins Tal.

Alternativ lässt sich der Wallberg auch mit dem Auto über die sogenannte Wallberg-Panoramastraße erreichen. Wie der Name bereits verrät, dürfen sich Autofahrer hier auf herrliche Ausblicke über das Tegernseer Tal und eine vergleichsweise entspannte Fahrt freuen - auf der gesamten Strecke gilt eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 50km/h. Die Panoramastraße ist nur über eine Schranke und nach Zahlung einer Mautgebühr zugänglich.