Kulinarisches vom Tegernsee

Urlaub ist traditionell nicht nur eine Zeit der Erholung, sondern auch der kulinarischen Genüsse. Die exotischen Kostproben einer Auslandsreise stehen bei einer Fahrt an den Tegernsee zwar nicht mit auf dem Menü – an exquisiten Gaumenfreuden und fantasiereichen Speisekarten sollte es aber dennoch nicht mangeln. Das Tegernseer Tal ist schließlich nicht nur als international beliebter Kurort und idyllisches Wanderermekka bekannt, sondern auch als deutschlandweiter Spitzenreiter in Sachen Sterneköche und Gastronomie: Von traditionell deftiger, bayerischer Küche bis hin zu extravagant-internationaler Cuisine ist hier alles anzutreffen. Zahlreiche Hotels rund um den Tegernsee haben sich ebenso wie verschiedene repräsentative Landwirtschaftsbetriebe - darunter auch die berühmte Naturkäserei Kreuth - der Initiative "Genießerlandregion" angeschlossen. Eines haben nämlich alle Gaststätten am Tegernsee gemeinsam: Sie legen Wert auf höchste Qualität, erlesene Zutaten und regionale Produkte.

Eines dieser garantiert regionalen Produkte ist fangfrischer Fisch aus dem Tegernsee. Eine der berühmtesten Anlaufstellen für hervorragende Fischgerichte ist das direkt neben dem Aquadome Aquarium in Bad Wiessee gelegene Bistro der Fischerei: Von geräuchertem Saibling über traditionelles Forellenfilet bis hin zu frisch zubereiten Muscheln und sogar Sushi kann hier alles verkostet werden, was der Tegernsee so hergibt – und das in Kombination mit garantiert heimischen Zutaten.

Die traditionelle bayerische Küche ist selbstverständlich ebenfalls am Tegernsee vertreten. Ganz gleich, ob Germknödel, Wurstsalat oder Schweinshaxe: Die landestypischen Gerichte präsentieren sich stets genauso herz- wie schmackhaft und erscheinen in der Regel in großzügigen Portionen. Für ein besonders authentisches Gaststubenerlebnis empfiehlt sich der Besuch im "Herzöglichen Bräustüberl" in Tegernsee Stadt, das direkt am Seeufer und Schloss des Ortes gelegen ist. Zu den Spezialitäten des Hauses gehören nicht nur Leberkäs und Krautsalat, sondern auch das hauseigene Bier: Der Dichter Eugen Roth ging mit Bezug auf das Tegernseer Bräustüberl einst sogar so weit, als zu behaupten: “Wer dort nicht eine Maß - oder mehr - getrunken hat, der hat noch nicht einmal die niederen Weihen als Kenner bayerischer Lebensart empfangen.“ Der legendäre Spruch wurde inzwischen auch in der Speisekarte der Gaststube verewigt und dient jedem Besucher als Leitspruch.

Um schließlich auch die höheren Weihen besagter Lebensart zu empfangen, darf natürlich auch ein Weißwurstfrühstück nicht im Urlaubsprogramm fehlen – dieses lässt sich unter anderem in stimmungsvoller Atmosphäre im Bauern- und Wintersportmuseum am Schliersee genießen.

Neben gemütlichen Biergärten und Almhütten hat der Tegernsee schließlich auch einige Sternerestaurants zu bieten. Das bekannteste von ihnen ist das Restaurant Überfahrt in Rottach-Egern, das von Bayerns berühmtestem Koch - Christian Jürgens – geleitet wird. Wer von den exquisiten Delikatessen dieses Restaurants auch etwas mit nach Hause nehmen möchte, der kann sich dort auch Kochkursen anschließen oder aber beim "Festival der Meisterköche" vorbeischauen, das jährlich im Herbst abgehalten wird.

Gaumenfreuden der besonderen Art werden schließlich noch in der Kaffeerösterei Weißach und in den Destillerien Liedschreiber und Lantenhammer in Gmund und am Schliersee hergestellt. Während sich erstere den Geheimnissen der gehobenen Kaffeekultur widmet und edelste Bohnen aus aller Welt zu brühfrischen Meisterwerken verarbeitet, bieten letztere beide Ausflugsziele neben hausgemachten Likören und Edelbränden auch ausgesprochen informative Touren durch ihre Manufakturen an. Also dann: Prost und "an Guaden".